der blog XD
Home
Kontakt
Gästebuch
Mee
=> geil xD
=> einfach mal draufklicken :)
=> Horrorfilme
=> Schicksaaal
Fun
Blickt da noch jemand durch??
Gedanken
Mal wieder 'nen geiler tag ^^
Pics
Friendzz
ohne namen xD
Kater =)
 

Horrorfilme

 hmm ich kenn diese filme zwar nicht aber i wie finde ich das ich die noch sehen muss...:)

Der Exorzist

Handlung:

Nach mehreren mysteriösen Ereignissen stellt sich heraus, daß ein zwölfjähriges Mädchen von einem Dämon besessen ist. Die verzweifelte Mutter ruft einen Priester, der einen Exorzismus durchführen soll.


ein Bild

 

 

Ein teil der filme die ich shcon geguckt habe:

Die Geschwister Trish und Darry sind auf einer Landstraße unterwegs. Typisch USA: Weit und breit ist nichts und niemand. Doch dann taucht ein merkwürdiger alter Kleinlaster (?) auf und bedrängt die beiden, so dass sie von der Straße abkommen. Vom Schock erholt machen sich die beiden wieder auf den Weg und sehen auf der Weiterreise dann zufälligerweise den Kleinlaster wieder. Der Fahrer ist gerade damit beschäftigt merkwürdige Bündel in ein Loch in der Erde zu werfen. Da diese Bündel aussehen wie verschnürte Menschen, beschließt Darry der Sache nachzugehen. Doch schon wenig später muss er seine Entscheidung bereuen, denn das Übel mit dem sie es zu tun haben, ist wohl nicht irdischen Ursprungs.
Die Geschichte beginnt ja recht interessant, aber irgendwie kann der Film mich

iHausgeistm weiteren Verlauf dennoch nicht richtig überzeugen. Es wirkt irg

eInhalt und Kritik:
Die Altenpflegerin Rika wird damit beauftragt, einer alten Frau einen Hausbesuch abzustatten. Was sie in dem Haus vorfindet, ist eine verwahrloste Frau, die völlig apathisch zu sein scheint. Doch schon bald muss Rika feststellen, dass die Frau nicht das ist, worüber sie sich wirklich Sorgen machen sollte. Jeder der das Haus besucht, wird von dem "Bösen" verfolgt. Und nicht nur die Besucher selbst, sondern auch die Leute, mit denen man in Kontakt kommt. Ein Alptraum beginnt, vor dem es kein entkommen gibt.
Nach "Ring" beweist Takahashi Hiroshi mal wieder, dass er es versteht, gruselige Geschichten zu schreiben. Der Film kommt völlig ohne Splattereffekte aus, doch die vermisst man hier auch nicht. Von Beginn an entsteht eine beklemmende Atmosphäre, die Gänsehaut verspricht. Wer Filme wie der "Ring" mochte, und sich auch mal mit dem japanischen Original anfreuden kann, der wird bei diesem Film seine Freude haben
nn es hat für eine Fortsetzung gereicht. Ich bleibe trotzdem bei meinem Urteil: Mittelmaß.


ein Bild

Inhalt und Kritik:
Nancy Thompson hat ständig den selben Alptraum: Sie träumt von einem Mann mit einem gestreiften Pullover und einem Messerhandschuh. Auch ihre Freunde werden von diesem Alptraum geplagt, doch bis auf Nancy will es niemand ernst nehmen. Als sie, sowie zwei Freunde bei einer Freundin (Tina) übernachten, wird Tina auf grausame Weise getötet. Rod, der zur Tatzeit mit ihr im Zimmer war, wird beschuldigt, diesen Mord begangen zu haben und wird verhaftet. Nur Nancy glaubt an seine Unschuld und vermutet den Mann aus den Träumen hinter dem Ganzen.
Nancy erfährt schließlich, dass der besagte Mann aus den Träumen Fred Krüger ist. Er war ein perverser Kindermörder und nachdem er wegen eines Justizfehlers freigelassen wurde, haben die Eltern der Elm Street die Bestrafung selbst in die Hand genommen. Und nun ist Krüger zurück, um seine Rache zu bekommen.
Wes Craven´s Freddy ist wohl die berühmteste Horror-Figur, die er je "erschaffen" hat. Schon damals erwählte er Teenies zu seinen Opfern, was ja bekanntlich bis heute nicht an Reiz für Horrorregiseure verloren hat. Wegen des hohen Erfolgs des Film, folgten zahlreiche Fortsetzungen, die aber meißtens nur mittelmäßig bis schlecht waren.
Fazit: Ein Klassiker, der aufgrund der Kultfigur Freddy gesehen werden muss.

Inhalt und Kritik:
"Bevor man stirbt, sieht man den Ring". Als ein junges Mädchen unter sehr mysteriösen Umständen stirbt, beginnt die Journalistin Rachel Keller der Sache auf den Grund zu gehen. Sie entdeckt, dass es noch mehr Todesopfer gibt, und allen gemeinsam scheint ein ominöses Video zu sein, das alle Zuschauer mit dem Tod "bestraft". Als Rachel das Video in die Hände bekommt, beginnt der Alptraum auch für sie.
Bei "The Ring" handelt es sich um ein Remake des gleichnamigen japanischen Films. Der in Japan bereits sehr erfolgreiche Film erlangte auch in seiner neuen Version in den USA bereits nach kurzer Zeit Kultcharackter. Und das nicht zu unrecht, denn mit "The Ring" erschien endlich mal wieder ein Horrorfilm, der absolut sehenswert ist. Zwar lassen die ersten Minuten einen denken, dass es sich hier wieder "nur" um einen Teeniehorror handelt, doch schon nach wenigen weiteren Minuten weiß man als Zuschauer, dass die Jugendlichen nur eine "Einleitung" darstellen. Stattdessen offenbart sich dem Zuschauer ein düsterer Psycho-Horror, der mit seinen Kameraeinstellungen, dem deprimierendem Stil und den Bildkompositionen versucht, den Schrecken direkt in den Kopf des Zuschauers zu verlegen. Nach und nach ergeben die einzelnen Bilder einen Sinn und die Puzzlesteine finden ihren Platz. Bis schließlich alles in ein überaschendes Ende mündet. Trotz aller Begeisterung ist der Film aber auch nicht perfekt. So sind leider einige Elemente nicht ganz logisch, doch im Grunde genommen schadet dies dem Film nicht. Deshalb ein eindeutiges empfehlenswert.
Samara: Opfer oder Täterin?
nochmal inhalt:
  Dem Pathologen Mitsuo Ando fällt die traurige Aufgabe zu, seinen ehemaligen Klassenkameraden Ryuji Takayama zu obduzieren. Dabei stößt er im Magen des Verstorbenen auf eine Zeitungsnotiz, auf der sechs Zahlen stehen, allem Anschein nach eine verschlüsselte Nachricht. Zusammen mit seinem Freund und Kollegen Miyashita versucht er, den Code zu knacken. Vielleicht gelingt es ihnen mit seiner Hilfe herauszufinden, ob es sich beim Ring-Bericht -- einer vollständigen Akte über Askawas Untersuchungen des Videofluchs -- wirklich um die Darlegung von Tatsachen handelt. Doch obwohl sich Ando alle Mühe gibt, dem Rätsel um Sadakos Fluch auf wissenschaftlichem Wege auf die Spur zu kommen, muss er sich bald eingestehen, dass hier einiges nicht mit rechten Dingen zugeht.

Teh eye:

Mun erhält aufgrund jahrelanger Blindheit eine Hornhauttransplantation und kann wieder sehen. Jedoch sieht sie nun mehr, als andere Menschen. Sie sieht tote Menschen, Geister. Zusammen mit dem jungen Psychologen macht sie sich auf die Suche nach dem Hornhautspender und stößt auf Unglaubliches...


The Eye 2Joey, schwanger von ihrem Exfreund Sam, hat eigenartige Begegnungen. Im Krankenhaus, unter all den anderen schwangeren Frauen, sieht sie Geister, die sich den Schwangeren auf bedrohlich wirkende Art und Weise nähern. Wollen sie die Ungeborenen töten?

Nachdem der erste Teil unglaublich langweilig war und jeglicher Grusel- und Shockeffekte entbehrte, ist der zweite Teil tatsächlich besser. Hier gibt es endlich gute Geisterszenen, die für Gänsehaut sorgen - ganz typischer Asia-Stil.
Zwar hat der Film nach wie vor seine Längen, in denen man sich als Zuseher fragt, ob das nun handlungsrelevant ist, allerdings ist er nicht komplett langweilig.

Auch kann man sich getrost den ersten Teil sparen, da "The Eye 2" nicht auf der Handlung des Vorgängers aufbaut; somit keine Querverweise enthält.
 

ok ich hab schon viele gesehen und das wird ziemlich lange dauern bis die alle aufgelistet sind...=D


Heute waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier!
 
hallöchen
hab euch alle voll lieb
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=